Hannes Bajohr (Hg.), Code und Konzept (0x0a)

Sonderpreis Preis €28,00 Normaler Preis Einzelpreis  pro 

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Hannes Bajohr (Hg.)
Code und Konzept. Literatur und das Digitale
Reihe GENERATOR
Hardcover- oder Paperback-Ausgabe, 262 Seiten
Berlin: Frohmann, 2016
Lektorat: Christiane Frohmann
Covergestaltung: Ursula Steinhoff
Satz: Hannes Bajohr
ISBN Hardcover: 9783944195513
ISBN Paperback: 9783944195865
28 EUR / 16 EUR
 
Dieser Band ist der Versuch, zwei Richtungen experimenteller Literatur dazu zu bringen, sich gegenseitig ihre Verbundenheit einzugestehen. Ihre Mittel und Methoden ähneln sich häufig, ihre Referenzgrößen und ihre Überzeugungen, was den Status von Text, Autor und Performance in der Literatur der Gegenwart angeht, sind oft dieselben. Und doch werden diese Richtungen, obwohl viele ihrer Vertreter_innen sich in beiden Traditionen zuhause fühlen und auf sie Bezug nehmen, selten zusammen gedacht. Die Rede ist vom konzeptuellen Schreiben einerseits und digitaler Literatur andererseits. Mit Beiträgen von René Bauer, Ranjit Bhatnagar, Andreas Bülhoff, Buffy Cain, J. R. Carpenter, Florian Cramer, J. Gordon Faylor, Peter Gendolla, Zuzana Husárová, Swantje Lichtenstein, Nick Montfort, Ingo Niermann, Allison Parrish, Vanessa Place, Jörg Piringer, Janja Rakus, Bertram Reinecke, Anna Seipenbusch, Holger Schulze, Daniel Scott Snelson, Beat Suter, Caitlin Quintero Weaver und Gregor Weichbrodt.

»Wirklich begeisternd ist der letzte Teil des Bandes, Praxis, denn er löst nach aller Theoriehuberei spielend den Anspruch des Bandes ein, zu zeigen, wie Code und Konzept zusammenhängen, und endlich kann man ein paar dieser konzeptuellen-born-digital Texte konkret lesen.« – Karl Wolfgang Flender

Hannes Bajohr ist Teil des Textkollektivs https://0x0a.li/de.